Die Kleingärtner_innen rufen auf zur Demonstration!

Änderung des Standortes! Nicht wie gefordert am Kröpcke, sondern an der Aegidienkirche (Marktstraße/ Ecke Osterstraße)

demo-verschiebung

Am 3. September 2016 um 14 Uhr an der Aegidienkirche
demonstrieren wir für den Erhalt der zum Abriss freigegeben Kleingärten in Hannover.

1000 Kleingärten sollen bis 2025 in Hannover platt gemacht werden!* Zusätzlich sollen viele größere Gärten durch Teilung zerstört werden.

Eine riesige Naturfläche wird für Betonbauten vernichtet.

Vielen seltenen Tieren und Pflanzen, Gemüse- und Obstsorten wird damit die Lebensgrundlage entzogen. Die grüne Lunge der Stadt schrumpft und Baulärm wird zum Alltag.

Die in den Kleingärten entstandenen sozialen Strukturen werden zerstört

und damit auch die Austauschmöglichkeiten unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Alter, Einkommen und sexueller Orientierung.

Entstandene Freundschaften werden zerrissen.

Und das alles um wieder mal nicht bezahlbaren Wohnraum (nur 20% sozialer Wohnungsbau) und Gewerbeflächen zu schaffen.

Wir fordern von der Stadt :

1. die Erhaltung aller Kleingärten und die Schaffung von weiteren Kleingartenflächen um dem steigenden Bedarf gerecht zu werden.

2. vorhandene freie Flächen zu nutzen (Bahngelände, ehemalige Kasernen, etc.) um bezahlbaren Wohnraum für alle zu schaffen.

Demonstration Samstag, den 3. September 14h Kröpcke

weitere Infos auf: www.kleingartenerhaltung.wordpress.com

* Die Stadt spricht offiziell nur von 813, die Grabelandparzellen werden nicht mitgerechnet

Demoflyer polnisch
Demoflyer russisch
Demoflyer slowenisch
Demoflyer türkisch
Demoflyer persisch
Demoflyer deutsch

Advertisements

Podiumsdiskussion am 23.8.2016

Es gibt einen Vortrag und Diskussion im Freizeitheim Vahrenwald am 23.8.2016 zum Thema „Wieviel Bauen verträgt die Stadt“

BUND-Veranstaltung, das pdf für nähere Infos.

Wir als betroffene Parzelleninhaber sind ausdrücklich eingeladen worden, diesem Thema beizuwohnen. Es betrifft aber alle Stadtbewohner!